Gehaltsanalyse: Mit diesen Nebenjobs verdienen Studierende am meisten

Berlin, 05. März 2019 – Die Gehälter von studentischen Nebenjobs unterscheiden sich je nach Stadt und Branche stark. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Personaldienstleisters Zenjob (www.zenjob.de). Dafür wertete das Unternehmen die Stundenlöhne von über 61.000 verschiedenen Studentenjobs in Berlin, Hamburg, München und Köln aus.

Diese Tätigkeiten werden am besten bezahlt

Mit einem durchschnittlichen Stundenlohn von 13,58 Euro (brutto) zählen Fahrerjobs für Studierende zu den bestbezahlten Nebenbeschäftigungen. Ein Führerschein stellt eine besondere Zusatzqualifikation dar und wirkt sich positiv auf den Stundenlohn aus. Auch studentische Aushilfen im telefonischen Kundenservice verdienen mit 13,34 Euro pro Stunde vergleichsweise gut, gefolgt von Hostessen, die im Schnitt mit 12,60 Euro vergütet werden.

chart 1 WEB (2) Zeichenfläche 1

Packer, Messehelfer und Warenverräumer verdienen weniger

Der bundesweite Durchschnittslohn aller untersuchten Nebentätigkeiten liegt bei 11,84 Euro pro Stunde. Studierende müssen also im Schnitt 38 Stunden im Monat arbeiten, um 450 Euro zu verdienen. Bereits drei Stunden mehr benötigen Warenverräumer für denselben Verdienst pro Monat. Eine Stunde länger, also insgesamt 42 Stunden, brauchen Messehelfer und Packer, um monatlich auf 450 Euro zu kommen (10,70 Euro/Stunde).

Zum Vergleich: Studierende, die nebenbei als Fahrer arbeiten, haben bereits nach 33 Stunden 450 Euro verdient – also nach neun Stunden weniger.

chart 2 WEB Zeichenfläche 1 Zeichenfläche 1

Große Gehaltsunterschiede im Städtevergleich

Studierende in München erhalten mit durchschnittlich 12,25 Euro den höchsten Stundenlohn im Vergleich der Millionenstädte. In Berlin liegt der durchschnittliche Stundenlohn bei 11,74 Euro, gefolgt von Hamburg mit 11,60 Euro. Studierst du in Köln, wirst du mit 11,46 Euro im Schnitt am schlechtesten vergütet.

chart3 WEB Zeichenfläche 1

An Sonn- und Feiertagen zu arbeiten lohnt sich

Die bestbezahlten Jobs finden Studierende oftmals an deutschlandweiten Feiertagen. An Weihnachten und Silvester werden Schichten in der Gastronomie beispielsweise mit bis zu 27 Euro pro Stunde vergütet. Bis zu 24 Euro verdienen Studierende, die am Tag der Deutschen Einheit Fahrerjobs übernehmen. Zeitlich flexible Studenten haben demnach gute Chancen, besonders lukrative Tätigkeiten zu finden.

Fritz Trott, CEO von Zenjob, kommentiert die Ergebnisse: “Je nach Stadt und Branche unterscheidet sich die Vergütung von Studentenjobs deutlich. Deshalb haben wir einen eigenen deutschlandweiten Mindestlohn von 10,50 Euro eingeführt. An Sonn- oder Feiertagen zu arbeiten, zahlt sich aber in jeder Stadt aus. Studierende können also entscheiden, ob sie lieber regelmäßig arbeiten, oder einmalig an Feiertagen für das doppelte Gehalt jobben. Zenjob bietet hierfür die ideale Lösung, weil sich Studierende jeden Tag flexibel aussuchen können, wann und wie oft sie arbeiten.“

Die Grafiken zum Download finden Sie hier.

Über die Untersuchung

Der Personaldienstleister Zenjob hat 61.358 Jobs für Studierende ausgewertet, die von Unternehmenskunden auf der Plattform angeboten werden. Diese wurden hinsichtlich der Stundenlöhne sowie nach Branchen und Städten aufgeschlüsselt. Stichtag für die Datenerhebung war der 21.02.2019.