Zenjob ermöglicht Unterzeichnung des Arbeitsvertrages via Smartphone mit Signaturlösung der Bundesdruckerei

Berlin, 22. August 2018: Das Scannen, Versenden per Post und Faxen von Arbeitsverträgen gehört beim Personalvermittlungs-Startup Zenjob ab sofort der Vergangenheit an: Als deutschlandweit erstes Personalunternehmen bietet Zenjob studentischem Personal die Möglichkeit, befristete Arbeitsverträge mit dem Smartphone zu unterschreiben. Entwickelt wurde die sogenannte elektronische Fernsignatur-Lösung „sign-me“ von der Bundesdruckerei.

Mit Zenjob erhalten Studenten Nebenjobs in Echtzeit direkt auf ihr Smartphone. Jeder bestätigte Job benötigt einen eigenen Arbeitsvertrag. Allein in 2018 wurden bei Zenjob bereits über 34.000 Arbeitsverträge ausgedruckt. „Die Einführung der elektronischen Signatur ist nicht nur nachhaltig, sondern bietet unseren Studenten auch ein besonderes Erlebnis. Verträge können ab sofort überall mit dem Smartphone schnell und unkompliziert unterschrieben werden. Wir bieten unseren Studenten so noch mehr Flexibilität im Alltag”, so Fritz Trott, CEO von Zenjob.

Zenjobs Vision ist, den Prozess vom Recruiting, über die Jobvergabe bis hin zur Vermittlung und Vertragsabwicklung sowohl für Unternehmen als auch für die Nutzer zu automatisieren. „Mit der hohen Innovationskraft der Bundesdruckerei sind wir unserem Ziel einen großen Schritt näher gekommen” so Trott.

In wenigen Sekunden können registrierte Nutzer den Arbeitsvertrag via Smartphone unterschreiben

Sign-me ist die erste deutsche Fernsignatur-Lösung am Markt. Die Unterzeichnung von Dokumenten via sign-me ist einfach und schnell: Nutzer registrieren sich einmalig über das sign-me-Portal und verifizieren sich per Personalausweis oder VideoIdent-Verfahren. Anschließend kann der digitale Arbeitsvertrag abgerufen werden. Der Unterzeichnende erhält eine Mobile-SMS-TAN auf sein Smartphone. Der Vertrag wird mit der Eingabe der TAN direkt unterschrieben. Anschließend geht der unterzeichnete befristete Vertrag zurück an den Arbeitgeber. Die qualifizierte elektronische Signatur (QES) entspricht aufgrund der Zwei-Faktor-Authentifizierung den EU-Vorgaben und ist somit rechtlich der handschriftlichen Signatur gleichgesetzt.

Die Pressemitteilung und hochauflösendes Bildmaterial finden Sie hier.