Uni-Ranking: An dieser Hochschule ist der Semesterbeitrag am günstigsten

Im Oktober und November startet hierzulande an zahlreichen Hochschulen das neue Wintersemester. Neben der Rückkehr in den Studienalltag bedeutet das für die Studierenden auch einen tiefen Griff in die Geldbörse, denn die Überweisung der Semesterbeiträge wird fällig. Doch inwieweit unterscheidet sich die Höhe der Beiträge an den 40 größten deutschen Universitäten, welche Kosten sind darin enthalten und wo variieren die Preise im Vergleich zum letzten Jahr am stärksten? Dieser Frage sind wir auf den Grund gegangen und haben hier unsere Ergebnisse zusammengefasst.

Semesterbeitrag und inkludiertes Semesterticket in Hannover am teuersten

Mit Abstand am meisten müssen die Studierenden der Leibniz Universität Hannover überweisen. Mit 439,73 Euro ist der Semesterbeitrag in der niedersächsischen Landeshauptstadt am höchsten. Über die Hälfte des Preises macht das teuerste Semesterticket des Vergleichs aus: 231,03 Euro werden allein dafür fällig. Am günstigsten lässt es sich in Bayern studieren, wo die fünf Hochschulen mit den niedrigsten Beiträgen zu finden sind.

Allerdings gab es an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Technischen Universität München auch den größten Anstieg im Vergleich zum letzten Jahr. Um über zehn Prozent stieg hier der geforderte Betrag.

Semesterticket ist häufig der größte Kostenfaktor

An weit über der Hälfte aller untersuchten Hochschulen macht der Beitrag für das inkludierte Semesterticket den größten Anteil aus. Dieser ist mit über 70 Prozent an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel am höchsten. Dort fließen 194 Euro der 270,50 Euro in die Finanzierung des Semestertickets.

Die fünf Hochschulen mit dem geringsten Anteil am Semesterticket haben alle ihren Sitz in Baden-Württemberg. Dort werden maximal 23 Prozent des Semesterbeitrags für die Finanzierung des Tickets genutzt.

Weitere Einrichtungen, die mit einem Anteil des Beitrags finanziert werden, sind in der Regel das Studentenwerk (Mensa, Wohnheim) und die Studentenschaft bzw. der AStA. Außerdem wird in der Regel noch eine Verwaltungsgebühr fällig. Darüber hinaus gibt es vereinzelt Kultur-Semestertickets oder einen Beitrag zum Unisport.

Eine Übersicht der genauen Ergebnisse findet ihr hier: