Knapp bei Kasse vor Weihnachten? So gehen deine Liebsten trotzdem nicht leer aus!

Noch etwa zwei Wochen bis Weihnachten und so langsam dürfte die Panik bei den meisten von uns einsetzen: Was schenke ich bloß meiner Freundin, Mutter, dem Bruder, dem besten Kumpel? Abgesehen von der Schwierigkeit das passende Geschenk zu finden, verkompliziert sich die Sache für diejenigen von uns noch, die knapp bei Kasse sind. Aber keine Sorge, wir haben fünf Ideen, mit denen deine Liebsten nicht leer ausgehen müssen!

 

1. Kein Geld? - Zeit ist Geld!


Wer nicht mehr bei den Eltern wohnt, weiß gemeinsam verbrachte Zeit umso mehr zu schätzen. Vor allem, wenn man inzwischen weit weg von ihnen lebt. Aber auch die Großeltern, Freunde und Partner freuen sich über bewusst miteinander geteilte Stunden. Statt ihnen zu Weihnachten ein Geschenk in die Hand zu drücken, schenke ihnen dieses Jahr doch einmal kostbare Zeit! Das kann ein gemeinsames Frühstück mit dem Großvater, ein selbstgekochtes Abendessen für die Eltern oder ein Wellness-Wohlfühltag zuhause mit dem Partner sein. Für Lebensmittel und Kleinigkeiten wie eine sprudelnde Badekugel musst du nicht allzu viel Geld ausgeben und machst den Menschen die dich mögen dennoch eine große Freude!

 

2. Helfen Geldbeutel und Umwelt: Geschenke aus zweiter Hand


Wer sagt denn, dass Geschenke immer neu und unbenutzt sein müssen? Dinge aus zweiter Hand haben viel mehr Charakter und können eine Geschichte erzählen. Außerdem gibt es sie nicht an jeder Ecke zu kaufen. Und auch der Umwelt tun wir damit etwas gutes!  


Wie also vorgehen? In Berlin gibt es jede Woche zahlreiche Flohmärkte auf denen du nach Schätzen für deine Freunde und Familie suchen kannst. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Buch für deinen Vater? Oder mit einer Schallplatte für deine Mutter? (Natürlich nur, wenn sie auch einen Plattenspieler besitzt) Von Vintagelederjacken, alten Bilderrahmen und Lampenschirmen bis zu Nintendospielen - hier findest du für jeden etwas. Und mit ein bisschen Ausdauer beim Stöbern und einem guten Händchen beim Feilschen, kannst du richtige Schnäppchen machen. Wem der Berliner Winter zu unbarmherzig ist wird auch auf zahlreichen Seiten im Netz (z.B. ebay Kleinanzeigen) fündig.

 

banner-startseite-collage2-2016-11-18.jpg

3. Restzeit nutzen und Geld verdienen!


Kein Geld ist keine Ausrede für keine Geschenke. Du hast immerhin noch zwei Wochen Zeit, um dir das nötige Kleingeld für Nettigkeiten dazuzuverdienen! Bei Zenjob bewirbst du dich einmalig und hast dann Zugriff auf unzählige Jobs aus den verschiedensten Branchen. Du alleine entscheidest wie viele Aushilfsjobs du annimmst und damit auch wieviel du bis Weihnachten noch verdienen kannst! Von saisonalen Jobs wie Geschenkeverpacker im Kaufhaus, Verkäufer auf dem Weihnachtsmarkt oder dem Verkleiden als Weihnachtsmann zu klassischen Nebenjobs in Gastro, Hotellerie und Büro. Wenn du dich reinhängst, kannst du dir bis zu den Festtagen also noch über 800€ dazuverdienen! Wenn das nicht genug Geld für eine Menge Geschenke ist...

4. Selbstgemacht macht Freude


Ja, ein selbstgestrickter Schal oder eine selbstgetöpferte Vase können anderen tatsächlich eine Freude machen! Aber natürlich nur, wenn du auch wirklich gut darin bist. Für die weniger talentierten unter uns, die weder stricken, nähen, malen oder töpfern können, gibt es einfachere Alternativen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem schön dekorierten Teller mit selbstgemachten Plätzchen? Im Internet lassen sich für Weihnachtsplätzchen auch Rezepte für absolute Anfänger finden. Auch ein Glas selbstgemachter Marmelade oder Chutney oder eine Flasche selbstgemachter Schokolikör können ein tolles Geschenk sein. Wenn du dich noch um eine schöne Verpackung bemühst, hast du das perfekekte Präsent!

 

 

5. Auf das eigene Weihnachtsgeld setzen


Du hast jetzt gar kein Geld um anderen Geschenke zu kaufen? Nach Weihnachten sehen deine Finanzen bestimmt ganz anders aus. Immerhin wirst du von Freunden und Verwandten bestimmt auch Geldgeschenke bekommen und auch das nächste Gehalt liegt in nicht allzu weiter Ferne. Wie wäre es also, für deine Freunde schöne Gutscheine selbst zu basteln? So kannst du ihnen an Weihnachten etwas geben, musst aber frühestens im Januar dafür zahlen! Beispiele wären je nach Budget zum Beispiel ein Gutschein fürs Kino (eventuell plus Popcorn und Getränke), ein Gutschein für einen Cocktail in eurer Lieblingsbar oder ein Gutschein fürs Erlebnisbad! Deine Karten kannst du passend zum Inhalt gestalten - z.B. mit einem Filmstreifen für den Kinoabend, einer kleinen Cocktailpalme für den Gratis-Drink oder einer Minigummiente für den Schwimmbadtag. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!
Natürlich solltest du dich auch mit den Gutscheinen nicht übernehmen - verschenke nur, was du in der Zukunft auch wirklich bezahlen kannst.